Joshua Steinberg 15.11.2019

Volles Haus beim Reisevortrag von Joshua Steinberg

Einmal mehr erwies sich das Vereinsheim der Marinekameradschaft als wertvoller Veranstaltungsort für den Johannesberg.
Zahlreiche Bürger waren der Einladung der Marinekameradschaft gefolgt, um dem Reisebericht von Joshua Steinberg „Von Wetzlos nach Kapstadt“ zu folgen.
Dieser verstand es, sein Publikum so in seinen Bann zu ziehen, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören.
Thema des Vortrags war nicht nur die aufregende Landschaft Afrikas und seine wilden Tiere, die Hauptsache war die Begegnung mit den Menschen und der Wille, an seine Grenzen (und darüber hinaus) zu gehen.
Hierbei war sicherlich ein Vorteil, dass diese Reise nicht geplant war und Joshua Steinberg im Laufe seines Trips sehr viele neue Erfahrungen und Begegnungen machte, aus denen sogar Freundschaften entstanden.
Er konnte einige Vorurteile abbauen und erfuhr auf der Reise sehr viel Hilfsbereitschaft, besonders von denen, die selbst nicht viel haben.
Man wird demütig, wenn man so viel Gastfreundschaft erfährt und es im Gegensatz dazu nicht möglich ist dass Afrikaner ohne das Überwinden großer Hindernisse, selbst für einen Besuch, nach Europa kommen können.
Der Vortrag war so spannend, dass er noch 3 Stunden hätte dauern können. Am Ende bekam Joshua Steinberg lang anhaltenden Applaus und die Spendenbox war gut gefüllt.
Die eine Hälfte von über 200,–€ kann die Marinekameradschaft dem Deutschen Kinderhospiz über die Aktion“ Colin hilft Paul“ spenden.
Der gleiche Betrag gehört zum Startkapital für die nächste Reise von Jousha Steinberg nach Asien.
Schon heute wünschen die Seebären ihm viel Glück!